mistler,
der
;
–/-Ø
.
›Misteldrossel‹, eine Drossel, die sich von Mistelbeeren nährt und diese an anderer Stelle wieder ausscheidet; s. Suolahti, Die dt. Vogelnamen.
1909, 59
.
Bedeutungsverwandte:
,
1
, .

Belegblock:

Chron. Nürnb.
4, 369, 17
(
nobd.
,
15. Jh.
):
in dem sterben da galt ein krometfogel oder ein mistler umb drei haller.
Loose, Tuchers Haushaltb.
88, 25
(
nürnb.
,
1511
):
adi 30 ottobris verert den vater Staupicz mit 40 krometfogel und mistler den Augustienern.
Sachs
4, 283, 10
(
Nürnb.
1531
):
Die trummel schlug zum dantz der gegler. | Der mistler war des königs schwegler.
Maaler
291r
(
Zürich
1561
):
Mistler / Ein vogel / der trostlen gleych.
Rennefahrt, Gebiet Bern
121, 27
(
halem.
,
1622
):
1 gmeiner vogel, als amßlen, tröstlen, mistler [...] 1 krützer.