misthüle,
die
.
›Kot-, Schmutz-, Jauchelache‹;
vgl.
1
 23, .
Bedeutungsverwandte:
, ,  3.

Belegblock:

Schöpper
77b
(
Dortm.
1550
):
Lacuna. Mistlach Kottlah pfuͤtz grundtsuppen misthuͤle.
Fastnachtsp.
157, 25
(
nobd.
,
v. 1486
):
Welcher mer tut ein solchen schaden, | Den sol mann auß einer misthul paden.
Gille u. a., M. Beheim
186, 7
(
nobd.
,
2. H. 15. Jh.
):
Das es czu aller czeit get wüln | in wüsten winkeln und in phüln, | in katlaken und in misst hüln.
Sachs
8, 183, 5
(
Nürnb.
1555
):
Ein rostigr ritter thut herspringn | In einem harnisch spiegel-klar, | Als ob er glegen sey ein jar | In einr misthül.
Bell, G. Hager
616, 1, 9
.