mistbäre,
die
.
›eine Trage zum Ausmisten des Stalles sowie zum Transport von Dung in steiles Gelände‹, auch als Tragbahre für Personen genutzt (für die Person erniedrigend);
zu
1
 2,  3.
Obd.
Bedeutungsverwandte:
.

Belegblock:

Fastnachtsp.
589, 1
(
nürnb.
,
15. Jh.
):
du wirst von uns geschlagen | Das man dich auf einer mispern muß haim tragen.
Bremer, Voc. opt.
11027
(
ohalem.
,
1. H. 15. Jh.
):
Cenofectorium mistber [...] mistrag [...] est instrumentum, per quod fimus de stabulis exportatur.
Baumann, Bauernkr. Oberschw.
25, 27
(
schwäb.
,
v. 1542
):
Aynen trugen die schuler von Bibrach in das spital auf ayner mistberen, ward ernert.
Sachs
4, 442, 10
;
14, 329, 30
;
Hampe, Ged. v. Hausrat
4, 15, 23
;
Schmitt, Ordo rerum
170, 20
;
Henisch
164
;
Schles. Wb.
2, 881
;
Schweiz. Id.
4, 1479
.