misgestalt,
die
.
›Mißgestalt, Mißbildung; Verunstaltung des Gesichtes aufgrund von Folter‹.
Bedeutungsverwandte:
; vgl.  1.
Wortbildungen
misstaltig
›mißgebildet‹ (dazu bdv.:  1,  1, , , , ),
misstaltigen
›sich körperlich verunstalten‹; auch: ›sich körperlich und charakterlich beschmutzen, besudeln‹ (dazu bdv.: ),
misstältigkeit
(dazu bdv.: ).

Belegblock:

Schöpper
57a
(
Dortm.
1550
):
DEFORMITAS. Vngestalt mißsteltigkeit Deformis. Häßlich vnfoͤrmig mißstaltig vnzierlich vngestaltig vngestalt scheutzlich vngeschaffen abschewlich vnbirlich vngeschlacht. Deformare. Entschoͤpffen mißstaltigen. ¶ beflecken verunreinen vermaasen verunsaubern vermaßgen vermaligen bemackeln besuddeln.
Oorschot, Spee/Schmidt. Caut. Crim.
306b, 35
(
Frankf./M.
1649
):
vnd diß ist dann das Vrtheil vber ein solche angethane Mißgestalt deß armen Mensches.
Dict. Germ.-Gall.-Lat.
324, 10
(
Genf
1636
):
mißgestalt / Vngestalt / Difformité. Deformitas.
Ebd.
12
.