mirren,
V.
›etw. (Wein) mit dem bitteren Geschmack der Myrrhe versetzen; jn. mit Myrrhensalbe salben‹;
vgl.  2.

Belegblock:

Feudel, Evangelistar
59, 1
(
omd.
,
M. 14. Jh.
):
Unde goben ym trynken gemyrreten wyn.
Fischer, Brun v. Schoneb.
7550
(
md.
, Hs.
um 1400
):
her Joseph von Aromatia [...] myrrete ouch sinen [Jhesus] lip.
Ebd.
9926
:
der eine boum was der spiz, | den Longinus durch sin herze stiz, | der andir boum was das ror, | do mete ouch der nidische tor | gote reichete myrreten wintrang.