ministrieren,
V.
›jm. dienen, zur Hand gehen‹ (allgemein); speziell: ›bei der Messe dienen, ministrieren‹.
Bedeutungsverwandte:
 16, ; vgl. ,  3,  1, .
Wortbildungen:
ministerium
›Hochamt‹.

Belegblock:

Ziesemer, Gr. Ämterb.
328, 11
(
preuß.
,
1411
):
4 alben, do man inne ministriret.
Thielen, Gr. Zinsb. Dt. Ord.
91, 2
(
preuß.
,
1437
/
8
):
2 rocke zcum ministerium und 1 zyden Golaw hantwal.
Schmidt, St. Kastorst.
2, 155, 31
(
mosfrk.
,
1445
):
so wel czeit der perner yn beyt sacrament zu ministreren und off dem hoen elter zu denen.
Fastnachtsp.
1011, 25
(
nürnb.
,
15. Jh.
):
Der dreizehend liber der metzen hofiert, | Dann das er eim priester zu altar ministriert.
Pfeiffer-Belli, Murner. Kl. Schrr.
7, 98, 8
(
Straßb.
1520
):
das an deren orten keinem stant das in die gemein moͤg ein pfarrer welen der vß solcher wal hab die sacrament zuͦ ministrieren.
Rot
329
(
Augsb.
1571
):
Ministrirn, Dienen / handreich thuͦn / zuthaͤtig sein / zurichten.
Rennefahrt, Staat/Kirche Bern
311, 26
;
Eckel, Fremdw. Murners.
1978, 133
 f.