müseligkeit,
die
.
›Mühe, Plackerei, schwere Anstrengung; psychische Belastung‹; speziell: ›Schwerhörigkeit‹;
vgl.  12.
Bedeutungsverwandte:
 1,  1, , ; vgl.  6,  1, (
das
2,  1.

Belegblock:

Kehrein, Kath. Gesangb.
3, 215, 6
(
Köln
1582
):
dieses lebens allerbeste zeit | Jst nur arbeit vnd muͤheseligkeit.
Dasypodius
5r
(
Straßb.
1536
):
Aerumna, Muͤseligkeit / arbeitseligkeyth.
Maaler
294v
(
Zürich
1561
):
Muͤysaͤligkeit (die) arbeitsaͤligkeit / oder truͤbsaͤligkeit. [...]. ¶ Muͤysaͤligkeit / Verdrussz. [...]. Muͤysaͤligkeit oder vnwillen zelosen / oder zeuerhoͤren. Difficultas in audiendo. Jn ruͦwen laͤben vnnd on Muͤysaͤligkeit.
v. d. Broek, Spiegel d. Sünders
245, 13
(
Augsb.
1476
):
Hast du vatter vñ muͦter [...] in arbeyt oder ander muͤsaͤligkeyte [...] nit v́berhebt.