mül
II
das
.
›die Menge Getreide, die als Portion zum Mahlen gegeben wird‹.

Belegblock:

Winter, Nöst. Weist.
3, 557, 19
(
moobd.
,
1539
):
Was ain mensch gehn müll herauf an das urfahr tragen mag, das soll ime umbsonst gefiert und der miller ohne maut mallen; welcher aber will das er ime das müll zu dem dorf fiehre, der soll es verlohnen.