leichlege,
die
;
zu
1
 1.
1.
›Friedhof‹.
Wortbildungen:
leichlegete
›Friedhof‹.

Belegblock:

Schöpper
65a
(
Dortm.
1550
):
Cœmeterium. Kirchhoff leichlege.
Memminger Chron.
3, 36
(
Ulm
1660
):
Die Kirch stunde lang allein / wurde [....] eine Leichleget dahin gerichtet.
2.
›Begräbnis‹;
vgl.
1
 2.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  3,  1,  1, ,  1.
Wortbildungen
leichlegung
(dazu bdv.:  1).

Belegblock:

Dasypodius. A
113r
(
Straßb.
1536
):
Libitina, Die Gœttin der leychlegung / begrebnuß / vnd der geschirr zue der begrebnuß.
Bastian u. a., Regensb. UB
422, 19
(
oobd.
,
1375
):
Ich Ulreich [...] schaff, daz man mir ze meiner leichleg alle pruderscheft ze R. bestell.
Ebd.
124, 23
;
Matzel u. a., Spmal. dt. Wortschatz.
1989, 191
.
3.
›Grabstätte‹;
vgl.
1
 1.
Bedeutungsverwandte:
 2; vgl.  2, ,  2,  2,  2,  2.

Belegblock:

Rennefahrt, Staat/Kirche Bern
78, 7
(
halem.
,
1454
):
dz in der selben kappellen sant Anthonij kein begrebdniß, sepultur, noch lichlege nuͥt werden sol.