3
lauer,
der
;
zu
1
.
›befestigte Stelle am Flußufer, Schiffshalte, Anlegestelle‹.
Wortbildungen:
lauerkarcher
›Person, die mit einem kleinen Schiff am
lauer
festmacht‹ (a. 1527),
lauertanne
›leichtes Schiff, das am
lauer
festmacht‹ (a. 1527).

Belegblock:

Chron. Mainz
1, 234, 2
(
rhfrk.
,
15. Jh.
):
wie das der rat und die stadt den luwer an dem Ryne zum dickermale, so das holtz gefulet, do mit er gebuwet was, oder so ein ißgang quame, mit holtz widder befestigen [...] lassen musten [...] der radt [...] meinte den vor genanten luwer von jaren zu jaren mit steinen zu buwen.
Crecelius
2, 539
;
Shess. Wb.
4, 175
.