lasheit,
die
;
-Ø/–
.
1.
›Trägheit, Faulheit, Nachlässigkeit, Fahrlässigkeit; Feigheit‹;
vgl. (Adj.) 2.

Belegblock:

Strehlke, Nic. Jerosch. Chron.
338, 3123
(
preuß.
,
um 1330
/
40
):
sust ouch iclîche tugint hât | von ûbene mêrunge breit | und minrunge von lazheit.
Luther, WA
30, 2, 600, 17
(
1530
):
Also sihestu [...], das alle lugen, falschs leben, verachtung Gottlicher ordnung, tragheit, faulheit und lassheit zum Sacrament, da zu undanckbarkeit und vergessung solcher unaussprechlicher liebe Christi zu uns fleusst.
Mon. Boica, NF.
2, 1, 255, 27
(
nobd.
,
1464
):
Auf den andern dorfern [...] sint die am meysten durch laszheit der pwͤttel und schenk den amptlewten hinterstellig blyben.
Eichler, Ruusbr. obd. Brul.
1, 586
(
els.
,
E. 14. Jh.
):
Mitteliden důt den menschen sich selben anesehen vnd merken sinen gebresten vnd sin vntbliben in den túgenden vnd in der eren gottes, lasheit vnd tragheit, manigvaltikeit sinre gebresten.
Fischer, Eunuchus d. Terenz
143, 18
(
Ulm
1486
):
yetz vermerckt man in von forchten verendert sein. als den den nach frefelm und scharpffem anfang die forcht zů schreken und laßhait zücht und nichtz mer üben tar.
Primisser, Suchenwirt
14, 237
(
oobd.
,
2. H. 14. Jh.
):
Man sach in chainer lazhait phlegen.
Winter, Nöst. Weist.
1, 689, 14
(
moobd.
,
1430
, Hs.
A. 16. Jh.
):
Welher mulherr [...] verleust das wasser aus seinem mulgraben von lashait oder unbesicht davon die andern schadhaft werden.
Bischoff u. a., Steir. u. kärnt. Taid.
408, 36
(
m/soobd.
,
15. Jh.
):
wann ainer in drein jaren nicht haut, ist daß er ain vermügen hat und mit lasshait oder muetwillen also den weingarten ligen lat, so ist er nachmalen der herrschaft vellig.
Mon. Boica, NF.
2, 1, 6, 7
;
Vetter, Pred. Taulers
19, 14
[App.];
481, 9
;
Grossmann, Unrest. Öst. Chron.
129, 4
;
Hohmann, H. v. Langenstein. Quästio
195, 212
;
Spiller, Füetrer. Bay. Chron.
186, 24
;
Voc. inc. teut. o
iiijv
;
Schmitt, Ordo rerum
352, 29
;
Schmidt, Hist. Wb. Elsaß
215
;
Pfälz. Wb.
4, 791
.
2.
›Lauheit, mittlerer Wärmegrad‹.
Bedeutungsverwandte:
 1, .

Belegblock:

Schmitt, Ordo rerum
457, 6
(
oobd.
,
1437
):
Tepor mittelwarmheit [...] mittelbarmig oder lab [...] milchwarmheyt [...] lawhait [...] lashait.