langzeit,
Adv.;
auch mit Binnenflexion.
›seit langem; lang her; vor langer Zeit; lange, auf Dauer‹.

Belegblock:

Klett, J. v. Soest
2, 1579
(Hs. ˹
wmd.
,
1470
/
80
˺):
myn tochter dy ist langtziit dot.
Ebd.
6, 734
:
es ist lang tziit, das durch behaghen | myn huswyrt wold tzu walde jaghen.
Karnein, Salm. u. Morolf
272, 3
(
srhfrk.
, Hs.
um 1470
):
mich sante nach uch der ußerwelte tegen, | der uch langeziit verlorn hat.
Voc. Teut.-Lat.
s ijr
(
Nürnb.
1482
):
Langzeite. perhenne.
Lemmer, Brant. Narrensch.
37, 15
(
Basel
1494
):
Den gwalt man nit langzyt behalt.
Vgl. ferner s. v. .