lampe,
die
, auch
das
;
–/-n
;
aus
griech.
lampás
›Fackel‹
, über
afrz.
lampe
(Pfeifer, Etym. Wb. d. Dt.
1993, 762
).
›eine Lichtquelle enthaltendes und Licht erzeugendes Gerät, Lampe, Leuchter, Fackel‹; metonymisch auch ›Licht, Lichtstrahl‹; mehrfach ütr., dann z. B.: ›Lebenslicht‹; ›das ewige Licht‹; ›Strahlen, Wesen, wirkender Geist Gottes‹; ›Weisheit‹.
Bedeutungsverwandte:
 1, , , (
das
).
Syntagmen:
die l. aufsetzen / ausdrehen / ausleschen / bestellen / nemen / reinigen / verhauen / zünden; die l.
(Subj.)
brennen / hängen / leuchten / scheinen / (ver)leschen; etw.
(z. B.
das ewige liecht
)
in lampen brennen, etw.
(z. B.
öl
)
in die l. giessen, in der l. brennen, e. S.
(Gen., z. B.
des öles
)
in der l. gebresten, etw.
(z. B.
zins
)
zu der l. fallen, etw.
(z. B.
leuchter
)
mit l. erleuchten; l. des feuers; die cristalline / durchsichtige / erloschene / ewige / brennende / götliche l.; der sele l
.
Wortbildungen:
lampenfas
,
lampenglas
,
lampenkanne
,
lampenkrone
,
lampenloch
,
lampenöl
,
lampenschmer
.

Belegblock:

Helm, H. v. Hesler. Apok.
8114
(
nrddt.
,
14. Jh.
):
siben lampen brunnen; | Daz sint siben geiste gotes.
Joachim, Marienb. Tresslerb.
62, 18
(
preuß.
,
1399
):
1 firdung vor das gesmyde zur lampe.
Ziesemer, Gr. Ämterb.
307, 40
(
preuß.
,
1416
):
1 czynnynne lampenkrane.
Ebd.
308, 31
(
1420
):
1 czenynne lampekanne.
Ebd.
298, 2
(
1513
):
1 fas lampenoll.
Ebd.
201, 27
(
1516
):
½ fas lampensmer.
Reissenberger, Väterb.
7398
(
md.
, Hs.
14. Jh.
):
Rehte alsam ein lampen glas | Des frides lihte iegelicher trůc.
Jürges u. a., Waldecker Chron.
348, 23
(
wmd.
1546
):
1 lampen mit dem leinen vor des sacraments fenster.
Ebd.
27508
:
Laz uns gar daz oley | Teilen hie geliche entzwei, | Daz nim halb, ir bedurftes baz | In der kirchen lampen vaz.
Luther, WA
10, 3, 355, 17
(
1522
):
das oͤll ist nit in der lampen, das ist der glaub ist nit ym hertzenn.
Ebd.
10, 3, 361, 12
(
1522
):
das oͤll, das ist den rechten vertrauwen und glauben in Christum, und die lampen, das gesetz, das ist dye auszwendige dienstbarschafft gegen deynem nechsten.
Hübner, Buch Daniel
2942
(
omd.
, Hs.
14.
/
A. 15. Jh.
):
die vumve juncvro
v
wen | Den ir lampen verho
v
wen | Wurden, daz sie verlaschen.
Ebd.
6592
:
Im glinsterten die ougen | Als ein lampe die tougen | Brinnet in liechtes glesten.
Neumann, Rothe. Keuschh.
542
(
thür.
,
1. H. 15. Jh.
):
die kuscheit ane gotliche mynne | ist ein lampe da kein oley ist ynne.
Ebd.
571
:
die funff wisen namen ir lampen fass | unnd fulten vol gutiz oleyes das | unnd entpranten das mit gotlichen fure.
Ebd.
587
:
die gotiz barmherzikeit worchte | in der sele lampen yniges nass.
Bechstein, M. v. Beheim. Evang.
3, 6, 19
Bl. 6b (
osächs.
,
1343
):
wô der geist gînc, dar gîngen si [wort Gottes] und kârten nicht wider, und ire rucke wâren vol ougin und funkin und lampen in dem mittele durch loufinde.
Ebd. Mt.
25, 1
:
zcên juncvrowen di da nâmen ire lampen und gîngen ûz kegin dem brůtegůme.
Bindewald, Texte schles. Kanzl.
126, 3, 6
(
schles.
,
1383
):
sal der worgenantte czins weydir gewallen an domnik Eldeste Kind czu der lampeyn in Synir kapellen.
Wendehorst, UB Marienkap. Würzb.
53, 10
(
nobd.
,
1447
):
ein ewig lyecht von gutem lutern lynoͤl, daz stetlichen in lampen brinnen sol tag und nacht.
Ebd.
109, 17
:
eyn ewige brendende lampeln in unser lieben frawen capellen [...] bestellen.
Gille u. a., M. Beheim
441, 87
(
nobd.
,
2. H. 15. Jh.
):
du pist der guldin leuchter, der | im thempel Salamane | erlaucht mit siben lampen kler.
Bell, G. Hager
422a, 36
(
nobd.
,
1592
):
Gideon mit sein Dreÿ hundert manen, Die weder wer noch waffen beÿ jn hetten, Denn allein lere krüeg vnd lamben.
Chron. Nürnb.
5, 572, 1
(
nobd.
,
E. 15.
/
A. 16. Jh.
):
ein groß weter [...] slug zu den predigern durch ein lampenloch in den kor.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
3, 27
(
Straßb.
1466
):
zwen olepaum sihet er zů der lincken hend der lampen.
Ebd.
10, 190, 3
:
die berg wider glensterten do von: als die lampen des fewers.
Bihlmeyer, Seuse
283, 8
(
alem.
,
14. Jh.
):
vúrchtent, daz inen oleis in dem lampad gebreste.
Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
323, 31
(
oobd.
,
1349
/
50
):
daz öl [...] ist guot ze prennen in den lampen.
Ebd.
459, 33
:
diu tugent [...] tregt an ir daz pild unsers herren Jêsû Christi, wan si volgt dem götleichen lämpel.
Vogel, Salb. Heiliggeistsp.
20, 25
(
moobd.
,
n. 1390
):
sol ain samptztag liecht prennen ein lampen mit oͤl.
A. à S. Clara. Deo Gratias
8, 13
(
Wien
1680
):
haben die herum gestellte kostbare Laternen und Crystalline Lampen gleichsam einen kleinen gestirnten Himmel angezeigt.
Sexauer, Schrr. in Kart.
242, 1
(
nöst.
,
v. 1450
):
Der Küchenmeister
czundet die Lampen.
Bauer, Haller. Hieronymus-Br.
11, 33
(
tir.
,
1464
):
O du vnaussprechenleicher man [Hieronymus], [...], o du schein der weisshait, o du durchsichtige lamp.
Sattler, Handelsrechn. Dt. Orden
170, 22
;
Ziesemer, a. a. O.
201, 11
;
297, 10
;
359, 10
;
579, 9
;
Luther, WA
15, 702, 20
;
17, 2, 266, 23
;
23, 566, 3
;
47, 218, 36
;
Feudel, Evangelistar
146, 27, 29
;
Hübner, a. a. O.
6769
;
Neumann, a. a. O.
556
;
3146
;
Chron. Nürnb.
5, 744, 2
;
Gille a. a. O.
447, 223
;
Kurrelmeyer, a. a. O.
8122
;
2, 481, 23
Var.;
Haszler, Kiechels Reisen
312, 27
;
313, 13
;
Bastian, Runtingerb.
2, 116, 2
;
Baptist-Hlawatsch, U. v. Pottenst. Vorr.
185
;
Voc. inc. teut. o iijv;
Schöpper
81b
;
Serranus
114r
;
Vgl. ferner s. v.  12,  7,  1,  1.