lächterlich,
Adj.
›ergötzlich (von Worten); vergnügt; spöttisch (z. B. von den Augen)‹.
Bedeutungsverwandte:
.

Belegblock:

Fischer, Eunuchus d. Terenz
44, 33
(
Ulm
1486
):
Und soͤllen dise wort. der sein gůt etc. laͤchterlich gelesen werden.
Baumann, Bauernkr. Oberschw.
74, 19
(
schwäb.
,
v. 1542
):
batt die oberkeyt hie die gesanten der pauren, das sy gut nachbauren werend, sy unbekumert und unbeschediget liessen, mit ful fraintlichen und lechterlichen worten zu bayden taylen.
Baumann-Zwirner, Augsb. Volksb.
1991, 303
;