2
koppe,
der/die
;
–/-n
.
ein Fisch, wohl: ›Kaulkopf, Cottus gobio‹.
Im eigenen Material nur oobd. belegt.
Zur Sache: Urania, Fische [...]
209
.
Bedeutungsverwandte:
2
, .
Syntagmen:
koppen fangen / fischen
.
Wortbildungen:
koppenfisch
.

Belegblock:

Uhlirz, Qu. Wien
2, 3, 4115, 124
(
moobd.
,
1466
):
von grundeln, koppen, phrilln, sengeln [...] davon sol man von ainem phunt phening geben 8 dn.
Bischoff u. a., Steir. u. kärnt. Taid.
67, 6
(
m/soobd.
,
16. Jh.
):
Begreift man ainen oder ettwer, der do vischt mit der hant oder vecht koppen ôn willen [...] so ist er wandlvällig vj ℔ ij ₰.
Ebd.
328, 32
(
m/soobd.
,
17. Jh.
):
visch [...] soll man inen bezallen wie hernach volgt. ain mäßel kappen alte maß per ℔ 16 ₰.
Ebd.
34
:
sie sollen alle ire koppenvisch mit der gesetzten maß und nüemant ungemessen bei der pueß.
Siegel u. a., Salzb. Taid.
318, 31
(
smoobd.
, Hs.
15. Jh.
):
daz [...] meins herren aigen lewt oder ire kind mit ainem ger giengen und koppen viengen.
Rechn. Kronstadt
2, 351, 39
;
Dasypodius
361r
;