kirchenpfleger,
der
;
-s/-Ø
.
›von dem städtischen Rat oder von der Gemeinde gewählter, meist weltlicher Verwalter des Kirchenvermögens mit Aufsicht über die Kirchendiener‹;
zu  2,  3.
Bedeutungsverwandte:
 1, , , .
Syntagmen:
einen k. (er)wälen / (er)kiesen / verordnen; jn. als k. annemen, jn. zu einem k. erwälen / fürnemen / machen; eine kirche mit k. besorgen; k. des gotteshauses; gewonheit des k.

Belegblock:

Chron. Nürnb. Anm. 4 (
nobd.
,
15. Jh.
):
sein 1300 und 16 menschen [...] gestorben und also von beden kirchepflegern [...] eingeschrieben worden.
Ebd. (
E. 15. Jh.
):
ward [...] gemacht Paulus Volckamer zu einem öbersten haubtman und kirchenpfleger.
Loose, Tuchers Haushaltb. (
nürnb.
,
um 1524
):
13 febrer pin ich czu einem kirchenpfleger [...] erwelt worden.
Koller, Ref. Siegmunds Var. (
1448
/
52
):
Man sal auch zusehen, daz die boße gewonheyt der kirchenpleger abgethan werde, daz sie mit der kirchen gut wuchern.
Chron. Augsb. (
schwäb.
, zu
1563
):
haben die ernvesten herrn [...] als die kirchenpfleger fünf menner angenomen.
Gehring, Würt. Ländl. Rechtsqu.
3, 721, 41
(
schwäb.
,
1585
):
es sollen die hailgen-, kirchen-, pfründ-, dorf- oder andere pfleger der gemaind [...] ir pfleggelt in iren aignen nutzen nit gebrauchen.
Koeniger, Sendgerichte ;
Leisi, Thurg. UB
7, 302, 5
;
8, 590, 25
;
Kläui, Urk. Hermetschwil
72, 1
;