kapaun,
2
kappe,
kaphan
(letztere Form volksetymologisch zu ),
der
(für
kapaun
);
-n/-n
(für
2
kappe
);
aus
lat.
cāpo
›kastrierter Hahn‹
(
Georges
1, 982
).
›verschnittener Hahn‹; ütr.: ›Eunuch; Kastrat‹.
Syntagmen:
kapaunen anstecken / aufkaufen / auftragen / auswerfen / berupfen / braten / brennen / einkaufen / erwürgen / essen / geben / kappen / matzen / nemen / schoppen / zerhacken / ziehen / zinsen, aus jm. / etw. kapaunen machen; etw. an kapaunen ausgeben / einnemen, jn. für einen k. halten; böser / feister / gemästeter / guter / welscher k.; teil an kapaunen; brust / leber des k.
Wortbildungen:
kapaunendienst
(a. 1524),
kapaunenfleisch
,
kapaunenflug
(a. 1588),
kapaunenfresser
›Feinschmecker‹ (a. 1646),
kapaunengeld
(seit 1377),
kapaunenleber
,
kapaunenmästerin
(a. 1594),
kapaunenregister
(a. 1627),
kapaunenschmalz
,
kapaunenwasser
,
kapaunenzins
(a. 1525),
kapaunerkrapfe
,
kapaunhun
,
kaphun
,
kapaunschmer
,
kapaunstein
,
kappengülte
.

Belegblock:

Herborn u. a., Rechn. Jülich
124, 10
(
rib.
/
snfrk.
,
1398
/
9
):
Dit is utgeven(n) [...] van den capune(n) ind hoinr(en) vurg(enant).
Schade, Sat. u. Pasqu.
1, 52, 154
(o. O. o. J.):
Wenn man uns gleich geb ein caphun | Das feister und herlicher wer.
Kollnig, Weist. Schriesh.
129, 6
(
rhfrk.
,
1369
):
hat min herre daselbs zwelf pfunt heller und aht schillinge heller zu zinse und sehsundvierzig kappengulte.
Köbler, Ref. Wormbs
242, 4
(
Worms
1499
):
das er uns ierlichen etwas dauon gebben [...] soll als ein od zwen Cappon Huner.
Belkin u. a., Rösslin. Kreutterb.
64, 15
(
Frankf.
1535
):
Capaunstein [...] würt gefunden in der leber eines kappen der verschnitten ist.
Österley, Kirchhof. Wendunmuth
2, 414, 8
(
Frankf.
1602
):
Pontius [...] sahe eines tags am marckt einen bawrn zween gute, feiste capaunen feil haben.
Ermisch u. a., Haush. Vorw.
91, 20
(
osächs.
,
E. 16.
/
M. 17. Jh.
):
Die kophannen kan man gewehnen, das sie [...] die jungen hünlein von der alten annehmen.
Luther, WA
47, 323, 20
(
1537
/
40
):
das ihre konigin und furstinnen [...] nicht [...] bej den kemerern schlieffen, so machten sie kaphanen aus den kemerern.
Holtzmann, Gr. Wolfdietrich
161, 2
(Hs.
A. 15. Jh.
):
Ein wolf [...] | hüner und kappan er dicke do gevie.
Sachs
14, 276, 8
(
Nürnb.
1553
):
sag dem koch, das er ein-kauff | Wildtpredt, capaun, rephünr und hasen.
Fuchs, Murner. 4 Ketzer
943
(˹wohl
Straßb.
˺
1509
):
Toͤdtlich vnd bleich, [...] | Wie do sind an sanct Martins tag | Vmb den kamp die feißten cappen.
Bolte, Pauli. Schimpf u. Ernst
1, 133, 26
(
Straßb.
1522
):
so haben sie gesprochen ,kap, kap‘ und haben unß fuͤr Kappunen gehalten.
Barack, Zim. Chron.
2, 36, 7
(
schwäb.
,
M. 16. Jh.
):
der hat [...] ein rauch von bilsensomen in das hünerhaus gemacht, darvon gleich die hüner, hennen und capponnen hingefallen.
Ebd.
321, 23
:
so enpfand er ain solchen schmerzen an den gemechten, das er [...] besorgt, er würde wie ain cappan wider heim kommen.
Sudhoff, Paracelsus
10, 111, 25
(
1536
):
also ist under der feißte der tier hennenschmalz, auch von capaunen die besten bewert zu sein.
Stopp, Kochbuch S. Welserin
193, 1
(
Augsb.
,
1553
):
Wie man kaponerkrapfen machen soll.
Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
52, 28
(
oobd.
,
1349
/
50
):
Ain maiden oder ain cappaun (daz ist ain man, der seinr gezeuglein niht hât) der ist pœser siten.
Bauer, u. a., Kunstk. Rud.
1865
(
oobd.
,
1607
/
11
):
Ein von holtz geschnitzte gemeine, jedoch grosse kappaunenleber.
Schoop, Qu. Düren
416, 29
;
Brinkmann, Bad. Weist.
213, 5
;
Opel, Spittendorf
263, 15
;
Wattenbach, Urk. Rauden
162, 35
;
Gille u. a., M. Beheim
354, 31
;
Fastnachtsp.
895, 32
;
Sachs
20, 132, 4
;
Wiessner, Wittenw. Ring
5232
;
Bobertag, Schwänke
38, 34
;
Rennefahrt, Wirtsch. Bern
54, 1
;
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
8, 409, 10
Var.;
Pfeiffer, a. a. O.
125, 22
;
196, 21
;
Bretholz, Liechtenst. Herrsch.
309, 18
;
Brack
d 7v
;
Mylius
D 4v
;
Henisch
584/5
;
Dief./Wü.
688
;
Rwb
7, 296/7
;
415
/20;
Schwäb. Wb.
4, 200
;
6, 2263
;
Schweiz. Id.
1, 1326
;
4, 510
;
Gleinser, Anna v. Diesb. Arzneib.
1989, 160/1
.
Vgl. ferner s. v. ,  2; .