kalekutisch,
Adj.
›aus einer entfernten Gegend stammend, dorthin gehörig‹;
Phraseme:
kalekutischer pfeffer
›Pfefferkraut‹,
kalekutischer han
›Truthahn‹,
kalekutische henne, kalekutisches hun
jeweils ›Truthuhn‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. , .

Belegblock:

Mylius
D 4v
(
Görlitz
1577
):
Gallina Africana Kalekuttische Henne.
Kohler, Ickelsamer. Gram.
4, 26
(wohl ˹
Augsb.
1. Dr. 16. Jh.
˺):
des Gramatica würdt den teütschen seltzamer und vnbekandter sein, dan ain Lateinische oder villeicht ain Chalecutische.
Sudhoff, Paracelsus
14, 14, 646, 24
(
1589
):
merket das an den calecutischen hünern [...] die tragen an irem hals und kopf ein rot stück fleisch gleich dem hanenkopf.
Diefenbach
534a
;
Müller, Basler Ma.
1953, 123
.