köpflingen,
Adv.
›kopfüber‹;
vgl.  4.

Belegblock:

Chron. Augsb.
5, 315, 11
(
schwäb.
, Hs.
E. 15. Jh.
/
A. 16. Jh.
):
ain wirtin [...] die viel oben in irem hauß zuͦ ainem laden köpflingen herauß an die gassen.
Ebd.
8, 222, 17
(zu
1563
):
in solcher zweiflung ist sie [...] komen und hat sich köpflingen in das wasser gestürtzt.