königstabel,
der
 ;
volksetymologisch umgedeutet aus
mlat.
conestabulus
(dazu s. auch Verwijs/Verdam
3, 1789
s. v.
coningstavele
).
ein Herrschertitel.
Wortbildungen:
königstabelsche
.

Belegblock:

Meijboom, Pilgerf. träum. Mönch
7481
(
rib.
,
1444
):
Ich byn up yeder sijde | Vrowe verreyssersche ind kuntscheffersse
(stark deformierte Schreibung).
Chron. Nürnb.
5, 4, 213, 1
(
nobd.
,
15. Jh.
):
da schikt der türkisch kaiser dem hertzog von Burguni den hernach geschriben brief mit dem titel: Machametus [...] künig stabel von Tusion.
Bernoulli, Basler Chron.
4, 321, 17
(
alem.
, zu
1455
):
Machmetus [...] kunigstabel von Cusia und princeps von Jericho.