ködern,
kordern,
V.
›mit Köder fangen; etw. mit Köder versehen‹.

Belegblock:

Ermisch u. a., Haush. Vorw.
177, 31
(
osächs.
,
1570
/
7
):
nim einen dicken rindenfleck [...] und korder damit.
Ebd.
190, 17
:
so brauch es zu ködern uff den wassern und seen, so wirst du viel fisch fahen.
Winter, Nöst. Weist.
1, 723, 8
(
moobd.
,
16. Jh.
):
Es sollen auch die hüeter kainen pogen noch aufzuphen ködern mit weinpör.