jarzeitbuch,
das
;
-s/-er
+ Uml.
1.
›Jahrbuch, Chronik‹;
zu  2,  3.
Bedeutungsverwandte:
,  1,  1, .

Belegblock:

Maaler (
Zürich
1561
):
Chronick / Jarzeytbůch / Ein bůch daryn man historien oder geschicht verzeichnet von einem Jar zum anderen.
2.
›Verzeichnis der Feiertage und (kirchlichen) Zeremonien, speziell auch der gestifteten Seelenmessen‹;
zu  3,  3.
Bedeutungsverwandte:
, .
Syntagmen:
in das j. schreiben
;
nach laut des j.

Belegblock:

Dasypodius (
Straßb.
1536
):
jarzeyt Buͦch darinn alle ordnung vnd Ceremonien / feyertag vnd der gleichen begriffen sind. Fasti, orum, plur. tantum.
Köbler, Stattr. Fryburg (
Basel
1520
):
alsdañ sind iarzitbuͤcher / selbuͤcher / vnser Statt zinßbuͤcher / gewerfft.
Leisi, Thurg. UB 8, 
408, 20
(
halem.
,
1399
):
daz sy jerlichs unser jarzitt begǎn sond, alz ir jarzitt bůch dz seitt.
Boos, UB Aarau  (
halem.
,
1414
):
nach lut des jartzit bůchs ze Aroͮw haben wir […] erkent.
Boner, Urk. Zofingen
351, 19
(
halem.
,
1434
):
durch aller ir vordern selen heil willen, als dz mit vfgenommen worten in dem jarzitbůch luter geschriben stat.
Schib, H. Stockar 
66, 6
(
halem.
,
1520
/
9
):
giengend wier zun Barfüsen und lugettend, wie lang es werin, do min fatter sellig wer gestorben im jarzitt buch.
Hauber, UB Heiligkr. 1, 
637, 4
(
schwäb.
,
1398
):
uff die tag als die selben jârzitan denn an unserm jârzitbůch verschriben werdent.
Leisi, a. a. O.
7, 276, 13
;
Rennefahrt, Staat/Kirche Bern ;
ders., Zivilr. Bern ;
Boner, Urk. Brugg
53, 7
;
ders., a. a. O.
454, 9
;
Kläui, Urk. Kaiserstuhl 
151, 3
;