inwoner,
der
;
–/-Ø
;
zu
mhd.
inwoner
(Lexer
1, 1447
);
noch allgemein verbreitet neben dem jüngeren .
›Einwohner (eines Landes), Bewohner (einer Stadt, eines Dorfs), Hausbewohner‹;
Gegensätze:
 1.
Syntagmen:
die inwoner des dorfs / fürstentums / königreichs, inwoner der insel / stat
.
Wortbildungen:
inwonerin
(a. 1602),
inwonerrecht
(a. 1591),
inwonerschaft
›Wohnortsrecht‹ (a. 1622).

Belegblock:

Thielen, Gr. Zinsb. Dt. Ord.
114, 35
(
preuß.
,
1437
/
8
):
item die inwoner haben 11 huben obirmose.
v. Tscharner, Md. Marco Polo
67, 27
(
osächs.
,
2. H. 14. Jh.
):
Der beyder insuln inwoner sint cristin.
Dinklage, Frk. Bauernweist. 
87, 32
(
nobd.
,
1446
):
das sine hubener und inwoner desselben dorfes […] haben gewiset uff die eyde und glubde.
Merk, Stadtr. Neuenb.
82, 2
(
nalem.
,
1496
):
des die burger und inwoner daselbs zu verderblichem schaden kumen sein.
Köbler, Stattr. Fryburg
202, 31
(
Basel
1520
):
wir setzen vnd ordnen / welcher inwoner in vnser Statt buwfellige hüser hat.
Chron. Augsb.
7, 36, 10
(
schwäb.
, zu
1548
):
thůt ain ersamer rat […] alle liebe burger, inwoner und verwandten diser statt getreulichen ersuͤchen und ermanen.
Winter, Nöst. Weist.
1, 20, 30
(
moobd.
,
2. H. 15. Jh.
):
und ain ïgleicher inwaner der zu selden ist, der ist maut schuldig.
Turmair 4, 
611, 12
 (
moobd.
,
1522
/
33
):
die Kriechen und Römer […] die leut und inwoner Rhetos Vindelicos Noricos nennen.
Thielen, a. a. O.
50, 34
;
Wendehorst, UB Marienkap. Würzb.
191, 44
;
Chron. Nürnb.
4, 182, 13
;
Rennefahrt, Stadtr. Bern  
220, 1
;
Chron. Augsb.
5, 61, 20
;
382, 17
;
Spiller, Füetrer. Bay. Chron.
44, 10
;
Turmair 5, 
117, 21
;
Uhlirz, Qu. Wien 2, 2, 
3099, 8
;
2, 3, 4184, 12
;
Brack
b 1v
;
Brinckmeier
1, 1062
;
Rwb
2, 1491/2
.
Vgl. ferner s. v.  5,
1
 8, .