imago,
wohl
der
;
aus lat.
imāgo
›Bild‹ (Georges
2, 58
);
in einigen Belegen mit lat. Flexion.
›Bild; äußere Erscheinung (des Menschen); Ahnenbild; Wappen‹.
Bedeutungsverwandte:
 15,  2, .

Belegblock:

Sudhoff, Paracelsus
7, 290, 19 
(
1529
):
so nun in der coniungirung die vergiftung des imago ligt, so muß nicht die krankheit […] erkent werden.
Rot
317
(
Augsb.
1571
):
Imago, Bild oder gleichnuß eins dings / wirt offt im Teutschen gebraucht / Als so man spricht / das seind die Imagines / das ist Bilder der Vorfedern / so die Roͤmer gewont waren / an jhre heuser zu hefften / vmb gedechtnus vnnd ehren willen. Wappen eins Gschlechts vnd dergleichen.