heuer,
die
.
1.
›Abgabe, Steuer; Miete, Pacht‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  5,  7,  5,  2,  7,
1
 5,  2,  5, (
die
5, ,  2, ,  1,  2,
1
.
Wortbildungen:
2
heuer
(
der
) ›Mieter, Pächter‹,
heuergeld
,
heuerherre
wohl ›Herr, der die Steuern einnimmt‹,
heuerpferd
›gemietetes Pferd‹.

Belegblock:

v. Bunge, Livl. UB
3, 389, 4
(
nrddt.
,
1382
):
wat malk von schulden findet in dem boke in sine deelzeddel, dat sal he beholden, sunder kornschult van dissem jare. It. dat quick, dat de luide hebben umme de huire, dat sal men entwei delen, so men likest mach.
Toeppen, Ständetage Preußen
1, 515, 23
(
preuß.
,
1429
):
denselben 10 mannen sal de schipper geben die kost und der kowffman sal beczalen ir faringe und hüre beczalen.
Buch Weinsb.
4, 196, 9
(
rib.
,
1594
):
A. 1594 [...] ist swager Wilhem von Aussem [...] von den freibutern angefertigt uff der straissen und haben ihm [...] sin pfert abgenomen, (er) begerte im das heurpfert zu laissen.
Hertel, UB Magdeb.
3, 322, 38
(
nd.
/
omd.
,
1485
):
von denjehnnen, die de kothe under sich in gebruchinghe haben, ungeweygerd uszgegeben unnde yren heuwrheren an yrer heuwre abegerechent sall werden ane inhalt unnde geferde.
Blümcke, Hans. Gesandtsch.
174, 17
;
179, 37
;
Toeppen, a. a. O.
1, 492, 2
;
Hertel, a. a. O.
3, 325, 34
;
Buch Weinsb.
5, 184, 11
.
2.
›Lohn, Entlohnung‹.

Belegblock:

Rwb
5, 899
(a. 
1432
).