herzu,
Adv.
1.
Lokaladv. zum Ausdruck der Bewegungsrichtung einer Person / eines Gegenstandes zum Sprecherstandpunkt, seltener auch zu einer anderen, gelegentlich vage bleibenden Bezugsgröße: ›herbei, heran, hierher, herwärts; zu diesem Ort‹.
Phraseme:
etw. mit dem har herzu ziehen
›etw. erzwingen wollen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  2,  1, (Adv.) 1,  1,  1,  2,  1,  1, .
Syntagmen:
h. eilen / grasen / kommen / kriechen / laufen / stossen / treten / wischen, sich h. schicken
;
etw. h. leiten / tragen / winken, jn. h. bringen / holen
.

Belegblock:

Luther, WA
30, 2, 113, 11
(
1529
):
bis der Tuͤrcke mit guter weile herzu grase und also Deudsch land on muͤhe und on widderstand verderbe.
Ebd.
30, 3, 136, 5
(
1529
):
scripturam mitt dem har herzuherzogen, mitt urlaub, dicit Lutherus.
Bechstein, M. v. Beheim. Evang. Joh.
10, 16
(
osächs.
,
1343
):
andere schâf habe ich, di sint nicht ûz disme schâfhûse, und di muͦz ich her zuͦ leiten.
Roloff, Brant. Tsp.
941
(
Straßb.
1554
):
Als aber wir zween ein solches sahen | Meinten wir den jüngling bei ir zuͦ fahen / | Und lieffen harzuͦ mit aller macht.
Diehl, Dreytw. Essl. Chron.
32, 28
(
schwäb.
,
1548
):
alls er wider zu im selbs ist komenn, hatt er vermaintt, er sey allein, und sich wider auffgericht, da ist einer herzugewischt und hatte im auff denn hals gettrettenn.
Kummer, Erlauer Sp.
2, 325
(
m/soobd.
,
1400
/
40
):
Wol her zu, gesellen mein.
Siegel u. a., Salzb. Taid.
166, 8
(
smoobd.
,
1585
):
in der Mitteralbm, endt sich Gollinger gericht und stoßt herzue Glanegger, Chiembsee und Warttenfelser gericht.
Luther. Hl. Schrifft.
3. Mose 21, 21
;
4. Mose 3, 6
;
M. Cunitia. Ur. Prop.
147, 21
;
Vetter, Pred. Taulers
68, 23
;
344, 20
;
Wackernell, Adt. Passionssp. Vsp.
1773
;
Maaler
206r
;
Stieler
1, 851
;
Schwäb. Wb.
3, 1536
.
Vgl. ferner s. v. .
2.
Finaladv.: ›zu diesem Zweck, diesem Ziel; dafür, dazu‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  4,  4.

Belegblock:

Vetter, Pred. Taulers
22, 12
(
els.
,
E. 14. Jh.
):
Nu waz sol der mensche herzuͦ tuͦn daz Got in disen minnenclichen grunt erlúhten und gewúrcken múge?
Ebd.
119, 19
:
Nu wil ich gerne hievon sagen also verre mir Got genade herzuͦ git.
V. Anshelm. Berner Chron.
4, 9, 1
(
halem.
,
n. 1529
):
Hond im d’Eidgnossen in gemeltem ansehen geben, ouch harzuͦ die keiserlich botschaft, so zuͦgegen, ankêrt.
Vetter, a. a. O.
423, 1
;
V. Anshelm. Berner Chron.
4, 1, 15
;
Bauer, Geiler. Pred.
96, 19
;
Qu. Brassó
5, 636, 21
.
3.
zum Ausdruck der Zugehörigkeit einer Sache / Erscheinung zu einer Bezugsgröße: ›zu dieser Sache / diesem Sachverhalt‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  8.

Belegblock:

Vetter, Pred. Taulers
139, 1
(
els.
,
1359
):
Wie ist dise wise die her zuͦ gehoͤrt?
Ebd.
68, 22
.
4.
Temporaladv. zum Ausdruck einer zeitlichen Abfolge von Handlungen / Ereignissen: ›danach, daraufhin, anschließend‹.

Belegblock:

Schwäb. Wb.
6, 2164
(a. 
1437
).
5.
›als Mittel gegen diese (genannte) Krankheit, dagegen‹.

Belegblock:

Schwäb. Wb.
6, 2113
(a. 
1559
).