herheben,
V., unr. abl.
1.
›etw. (z. B. ein Körperteil) in Richtung des Sprechers halten‹;
zu (Adv.) 1.
Phraseme:
den hals herheben müssen
›gehenkt werden‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1.

Belegblock:

Wyss, Luz. Ostersp.
10773
(
Luzern
1545
):
Thomas, kom heb din finger har, | gryff in min haͤnnd.
Schwäb. Wb.
3, 1472
.
2.
›etw. über sich ergehen lassen, etw. erdulden‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  3.

Belegblock:

Chron. Augsb.
6, 57, 7
(
schwäb.
, zu
1533
):
wann ain armer man kam, der kain rucken hett, der muest dann herheben.