hebräer,
der
;
–/-(e)n
.
›Hebräer; Angehöriger des Volkes Israel im Alten Testament; Jude‹;
Wortbildungen:
hebräerin
.

Belegblock:

Stoltzius, Chym. Lustg.
17, 1
(
Frankf./M.
1624
):
Maria / eine Hebreerin. | Maria auß der Juden Gschlecht | Jst eine Schwester Moysis recht.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
2, 179, 20
(
Straßb.
1466
):
beschnitten an dem achten tag von dem geschlecht jsrahel von der geburt beniamin: ein hebreer von den hebreern ein phariseer nach der ee.
Ebd. Dt. Bibel
3, 224, 1
(
Straßb.
1466
):
Die schwester des kindes sprach zuͦ ir: wiltu das ich gee vnd ich rieffe dir ein weip hebreerin. die dir múge derziechen das kind?
Anderson u. a., Flugschrr.
10, 4, 21
(
Zürich
1524
):
das man zuͦ den hebreieren louffen soͤlle wo etwas vnbekants im alten testament gegne?
Kurrelmeyer, a. a. O.
3, 222, 5
;
Heidegger. Mythoscopia
22, 17
;
Stolz, Zollwesen
291, 36
.
Vgl. ferner s. v. .