2
harre,
die
;
aus
lat.
arra
›Unterpfand, Angeld, Kaufgeld‹
(Georges
1, 585
).
›Handgeld‹;
vgl. .
Bedeutungsverwandte:
vgl. ,  1, , .

Belegblock:

Jaksche, Gundacker
375
(
oobd.
, Hs.
1. H. 14. Jh.
):
da du mit grozer senfticheit | verguzze dein vil raines pluͦt | durch mich, herre guͦt. | des gæb du die harre an mir, | des solt ich immer danchen dir.