häufeln,
V.
›etw. anhäufen, aufhäufen, vermehren‹;
vgl. (V.) 1.
Bedeutungsverwandte:
vgl. ,  1, ,  6.

Belegblock:

Bömer, Pilgerf. träum. Mönch
9656
(
rhfrk.
,
um 1405
):
Es ist die handt da mit ich hufeln, | Ubereinander legen und sammeln | Das ein ander erarbeitet hait.
Ebd.
12152
:
Sciertes eigen wille ist, | Der also sant gehuͤffelt ist | Und machet einen berg in dem mer.
Voc. Teut.-Lat.
m viijv
;
Schwäb. Wb.
3, 1244
.
Vgl. ferner s. v. ,  2.