1
grut,
Genus?
Mnl.
/
mnd.
dicht belegte (s. Rwb
4, 1226
 f.), vereinzelt selbst obd. vorkommende Form von
3
.
ein Gärungs-, Treibmittel für die Bierherstellung.
Bedeutungsverwandte:
 1.
Wortbildungen:
grutgeld
,
grutlich
(Kollektivum).

Belegblock:

Buch Weinsb.
2, 231, 21
(
rib.
,
1572
):
auch sint folgens mehe vertrege von gruitgelde und sunst uffgericht.
Aubin, Weist. Hülchrath
141, 45
(
rib.
,
1616
):
deren anhang von des landfursten diensten, schatz und steur, gruit und molenzwang [...] frei ist.
Brack c r (
Basel
1483
):
Furfur. grútlich oder klyen.
Henisch
1764
(
Augsb.
1616
):
Grut / hefen / druͤsen / grute / fæx, sordidum & excrementosum, qvod in vasis subdidit fundo.