grosmachen,
V.
1.
›etw. vergrößern, erweitern, ausdehnen (im allgemeinen Sinne)‹; offen zu 2.
Bedeutungsverwandte:
, .
Wortbildungen:
grosmacher
1,
grosmachung
1.

Belegblock:

Maaler
193v
(
Zürich
1561
):
Großmachen. Amplicare. [...]. Großmacher / Meerer / Der ein ding groß vñ gremppig machet. [...]. Großmachung (die) Amplificatio.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
4, 54, 15
(
Straßb.
1466
):
die sterck des herren werd gemichelet
[Var. Augsb. um 1475ff.:
großgemachet
].
Rot
291
(
Augsb.
1571
):
Augirn, mehrn / großmachen / zůnemen.
Hulsius L ivv.
2.
›etw. / jn. verbal erhöhen, etw. / jn. loben, ehren, preisen, glorifizieren (meist in religiösem Kontext)‹; selten mit negativer Bewertung: ›sich selbst überhöhen‹.
Wortbildungen:
grosmacher
2,
grosmachung
2.

Belegblock:

Luther, WA
9, 138, 7
(
1518
):
So das aber geschicht, szo ist in mir nichts anders dan groszmachung, heyligung, lob, gebenedeyung, preysung gotliches namens.
zu Dohna u. a., Staupitz/Scheurl
32
(
Nürnb.
1517
):
ist der erdboden vol der barmherzikeit gots, die gros gemachet ist biß in die himel.
Ebd.
52
:
der anfangk des werks des christenmenschen ist die fürsehung, das mittel die rechtfertigung, das end die glorificierung oder großmachung, das dann würkung sein der gnaden.
Ebd.
251
:
dann das das götlich lob außgebreitet und got großgemacht werde eins sölchen gemüts, das uns nichts angenemers sei auf erdboden dann die großmachung gots.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
6, 73, 9
Var. (
Straßb.
1466
):
der herr macht die hymel Begechung vnd michelich ist
[Var. um 1475:
großmachung
]
vor im: stercke vnd freude in seiner stat.
Ebd.
6, 395, 16
:
nu gebt die beiechung vnd grossung
[Var. Augsb. um 1445:
großmachung
]
vnd lob dem herren gott israhel.
Qu. Schweiz. Gesch.
1, 76, 17
(
halem.
,
1470
):
Ich bitt aber mengklichen, das wir uns nit durch unser großmachen verfuͤrindt.
Maaler
193v
(
Zürich
1561
):
Ein ding mit reden Großmachen vnnd loben. Aliquid uerbis aut dice͂do amplificare. Einen lümbden Großmachen / Preysen vñ loben. Fama celebrare.
Höver, Bonaventura. Itin. A
168
(
moobd.
,
2. H. 15. Jh.
):
das du in allen creaturen deinen got [...] lobest, anpettest, lyebhabest, fürchtest vnd czyrest, grozmachest vnd auch erwirdigest vnd höchest.
Voc. Teut.-Lat. g vijv;
Dietz, Wb. Luther
2, 173
;
Schwäb. Wb.
3, 858
.