grosmütigkeit,
die
;
-Ø/–
.
1.
›Hochherzigkeit, Großmut; Standhaftigkeit, Langmut; Haltung der Erhabenheit, des Überhobenseins, der christlichen Freiheit‹;
vgl.  1.

Belegblock:

Voc. Teut.-Lat. n jr (
Nürnb.
1482
):
Großmutigkeit. starckmutigkeit. vbermutigkeit. magnanimitas.
Vetter, Pred. Taulers
368, 23
(
els.
,
1359
):
der hoͤhi volgent dise menschen in der wise das ir gemůte also úber schúmmet in die hoͤhi [...], mit als grosser danknemkeit und grosmuͤtikeit, das ist sunder alle wise, und Got wirt den menschen als gros das in alles das klein und nút enwirt das Got nút enist.
Warnock, Pred. Paulis
4, 133
(
önalem.
,
1490
/
4
):
Der herr Jhesus ir gemahel ist am palmtag gen Jerusalem ingeritten und enpfangen mit grossen eren. Sy ist im nachgefolget mit der tugent der grossmütikait, won sy grossi ding mit grossen eren volbracht hát.
Ruh, Bonaventura
344, 13
(
oschwäb.
,
2. V. 15. Jh.
):
die übüng by den in wendigen dingen sol geschehen durch das werck der manlichait, vnnd das durch das angǒn der schweren ding mit strengikait, durch die werck der loblichen ding mit grǒß miettikait.
Anderson u. a., Flugschrr.
15, 9, 14
;
Turmair
1, 558, 10
;
Dietz, Wb. Luther
2, 173
;
Schweiz. Id.
4, 584
.
2.
›Hochmut, Übermut‹;
Bedeutungsverwandte:
, .

Belegblock:

Warnock, Pred. Paulis
22, 51
(
önalem.
,
1490
/
4
):
so ist der bös vigint dem menschen ingaisten úbermůt, hoffart und ze vil grosmütikait, und mit dem wil er löschen und darniderlegen daz göttlich insprechen, durch daz der mensch alweg je me in im selbs gedemütiget wirt.
3.
›Mut, Beherztheit; Selbstvertrauen‹;

Belegblock:

Kurrelmeyer, Dt. Bibel
10, 350, 18
(
Straßb.
1466
):
Idoch hort nicha nor die krafft der reysigen vnd ir grosmútikeit
[Var. Augsb. 1477ff.:
großmaͤchtigkeit
]
die sy in streiten hetten vmb das vatter lant.
V. Anshelm. Berner Chron.
4, 111, 28
(
halem.
,
n. 1529
):
dass ouch du nach diner grosmuͤtikeit in den sachen unser und des heiligen stůls ein herz enpfahist und behaltist.
Maaler
193v
(
Zürich
1561
):
Großmuͤtigkeit / ein dapffer hertz. Magnanimitas, Excellentia animi, Altitudo animi, Magnitudo animi.
Rot
309
(
Augsb.
1571
):
Excellentz, Fuͤrtrefligkeit / Großmuͤtigkeyt / Dapfferkeit. Jst ein ehr wort vnd Epitheton der Doctorn / sonderlich deren im Rechten vnnd Artzney.
Volkmar
349
;
v. Birken. Erzh. Österreich
72, 10
;
Henisch
1754
.