gripsen,
V.;
zu
grips
›Griff‹ (Dwb
4, 1, 6, 384
).
›etw. greifen, etw. an sich reißen‹.
Wortbildungen:
gripser
›Mistgabel‹.

Belegblock:

Jürges u. a., Waldecker Chron.
353, 4
(
wmd.
1546
):
2 heuforken. Gripser zu pferden und zu fullen.
Helm, Maccabäer
1389
(
omd.
/
nrddt.
, Hs.
A. 15. Jh.
):
daz er sich hate versucht dar | alles daz er wolde gripten
(wohl reimbedingt)
| an sich die lant Egypten.