grete,
die
;
Kurzform zu
Margarethe
.
abwertend für: ›Mädchen, Frau‹; speziell: ›schlechte, unsittliche Frau, Dirne‹; mehrfach auch abwertend für Männer gebraucht.
Phraseme:
mit greten schimpf
›mit Scherzen, die gegen Sitte und Anstand verstoßen‹.
Wortbildungen:
gretenwerk
›weibische Torheit‹ (um 1600),
greter
›Spitzbube‹ (a. 1529),
gretisch
(dazu ggs.: vgl. ).

Belegblock:

Fuchs, Murner.
4
Ketzer 1351 (˹wohl
Straßb.
˺
1509
):
Das noher kumpt, des ist zů vil | Vnd ist zů grob mit Greten schimpff.
Spanier, Murner. Narrenb.
5, 119
(
Straßb.
1512
):
Ewer groͤste wyßheit ist, | Wie ir gredt müllerin gryfft die brüst.
Goedeke, P. Gengenb.
133, 631
(o. O.
1516
):
Wañ du schon werst ein ruher stein, | Vyl herter dañ ist ein magnet, | Machten [die hüpschen froͤwlin] vß dir dãnocht ein gret.
Ebd.
135, 695
:
Wie Venus vß eine͂ kriegsman | So bald ein greten machen kan.
Fuchs, Murner. Geuchmat
157
(
Basel
1519
):
[Sol ich nun] zů samen triben | Alle gredtschen / wibschen man, | Die sich die wiber aͤffen lan.
Ebd.
2810
:
Man findt der geuch noch mer vff erden, | Die also geuchisch künnen werden, | Das sy das hymmelsch ewig leben | Vmb Gredten fürdůch doͤrfften geben.
Maaler
192r
(
Zürich
1561
):
Gret (die) Ein weybisch mann. Homo effœminatus. Gretisch / Weybisch. Muliebris. Gretisch / Auß weybischer art.
Ebd.
490v
:
Ein Weybisch oder gretisch gemuͤt. Muliebris animus.
Henisch
1741
(
Augsb.
1616
):
Gret / ein jedes Weib / Synech. qvævis mulier. Wilt du werden alt / so werd bald alt / | [...] | Mach dich der Greten nicht zu nah / | So wirst du langsam graw. Gret (die) Ein weybisch mann. [...] Gretisch / Weybisch. Muliebris.
Kurz, Murner. Luth. Narr
4121
;
Fuchs, a. a. O.
5, 16, 4
;
Maaler
192r
;
Schmidt, Hist. Wb. Elsaß
153
/4;
Schweiz. Id.
2, 824
.