grassen,
V.;
zu
gras
(
der
) oder aus
lat.
grassari
›hart zu Werke gehen‹
(Georges
1, 2963
).
›toben, wüten, zornig sein‹.

Belegblock:

Stackmann u. a., Frauenlob
11, 14
A, 7 (Hs. ˹
nobd.
,
3. V. 15. Jh.
˺):
Sie mügen selten höne sich mazen, | so sie uz rechtem grunt in herzen grazen.
Ebd.
13, 18, 1
.
Dietz, Wb. Luther
2, 160
;
Schmidt, Hist. Wb. Elsaß
153
.