1
gradieren,
(in 1 Beleg)
graduieren,
V.
1.
›etw. veredeln, konzentrieren, den Wert und die Qualität eines Stoffes (besonders von Metallen) verbessern‹;
zu  2.
Wortbildungen:
gradierung
›Veredelung‹,
gradierwasser
›Lösung zum Färben und Veredeln von Metallen‹.

Belegblock:

Helbig, Qu. Wirtsch.
5, 153, 33
(
md.
,
1577
):
solche Farbe aus obberührten Wissmuth Graupen oder Safflor Farbe beständig zu machen und zu gradiren [...] sey.
Sudhoff, Paracelsus
3, 81, 6
(
1526
/
7
):
De transmutationibus metallorum [...] So wollen wir nun von den gradazen zu reden anfahen, die dan in solcher gestalt seind, das si mögent das silber [...] zu golt convertiren. [...] also das im lezten durch transmutation der metallen in der gradation die mindern metall in die merern gebracht werden [...]. werden also (vier-)zehenerlei gradirung verstanden under denen alle gradirung verstanden werden.
Ebd.
7, 279, 1
(
1529
):
also sollen wir die gradus erhöhen, in dem ligt die gradation und hierinen ligt die zal graduum, die sich vergleicht der substanz, als ein korn [...]. also ermessent und lernent die kunst der gradirung. sehet ein solch korn an, wie groß sein feuer sei, und sehent darnach an, wie vil tausent grad mer das gewechs gibt das aus im entsprungen ist.
Ebd.
10, 188, 24
(
1536
):
[die starken wasser, so von alchimisten gemacht werden] sind auch in der größten bosheit, nit alein der hiz halben sonder auch der großen corosisischen art, so sie mit einfüren, als dan in scheitwasser bewisen wird, auch in mercurial wasser, gradir wasser.
Ebd.
14, 398, 18
:
desgleichen auf dem Kuttenberg gießen sie ein kislaug, in welcher flux eisen zu gutem bestendigen kupfer wird, hoch gradirt und milder under dem hamer.
Barke, Spr. d. Chymie.
1991, 261
.
Vgl. ferner s. v. .
2.
›etw. abschätzen, taxieren; das Maß, den Wert, Zustand e. S. prüfen‹;
zu  2.
Bedeutungsverwandte:
 2, (V., unr. abl.) 1, , .

Belegblock:

Rot
314
(
Augsb.
1571
):
Gradirn, Erwegen / abpfechten / versuchen / schetzen was grads es ist. Wie man Gold vnd silber gradirt. Jtem die Artzt alle kreuter vnd materialia. Als wenn sie sagen / Es ist im ersten [...] oder vierten grad heiß oder kalt. Dz ist souil / als wenn ich die grad in eim wasser wolt anzeigen.
3.
›jn. ehren, promovieren, befördern; (intransitiv) einen akademischen Grad erwerben, einnehmen‹;
zu  5.

Belegblock:

Koller, Ref. Siegmunds
136, 6
(Hs.
um 1474
):
einerr schickt sein süne zü schüle und verleget in und verstudiret vil gelts und wirt gradirt.
Ebd.
118, 52
(Hs. ˹
Basel
,
um 1440
˺):
die clöster hand mechtig überflissig gut und varent zu schul und werdent höchlich graduirt.
Schweiz. Id.
2, 703
;
Schwäb. Wb.
6, 2061
.