grabenzins,
der
.
›Abgabe zum Bau und zur Instandsetzung der zum Gerichtsbezirk gehörenden Gräben‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Merz, Urk. Lenzb.
77, 9
(
halem.
,
1520
):
was oͧch die grabenmeister im grabenzinß dauon vffleggen, sol er vsrichten.