gottesdegen,
der
.
›Streiter für Gott, die göttliche Sache und gegen den Teufel‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Reissenberger, Väterb.
1421
(
md.
,
14. Jh.
):
,Bruder‘, sprach der Gotes degen,
[Antonius]
| ,Des heiligen geistes segen | Sol uns wol beschirmen‘.
Ebd.
13055
:
Do kome der reine Gotes degen, | Der sich der werlte hete irwegen | Unde lutzil in ir sorge lac.
Gierach, Märterb.
5709
(Hs. ˹
moobd.
,
A. 15. Jh.
˺):
er [Marcus] cherte wider gen Allexandriam. | Darinne was der gottes degenn | nach Got in rainem süssen lebenn.