goldgel,
goldgelb,
Adj.
›goldgelb, Farbton, der dem Golde gleicht; blond (vom Haar)‹.
Bedeutungsverwandte:
, .

Belegblock:

Lippert, UB Lübben
2, 281a
, 14 (
osächs.
,
1564
):
Ein golttgelbe kasel mitt allenn zugehorung.
Volkmar
344
(
Danzig
1596
):
Luteus, Dottergeel / goldgeel.
Maaler
189r
(
Zürich
1561
):
Goldgaͤl haar. [...] Goldgaͤlb / ein farb wie ein loͤuw hat. Fuluus.
Wyss, Luz. Ostersp.
3, 170, 9
(
Luzern
1596
/
7
):
Sol in der Lingken hand den schillt darinn gemalet oder die welltkugel in goldgelbem füwrfarbem feld.
Bauer, u. a., Kunstk. Rud.
146
(
oobd.
,
1607
/
11
):
1 kleines subtiles vögelin, braun dunckelfarb, über das köpflin schön rosin lackfarb [...] und an der seitten goldtgelb scheinendt.
Kehrein, Kath. Gesangb.
2, 447, 3
;
701, 4
;
Sachs
22, 534, 18
;
Serranus
87r
;
Schwäb. Wb.
3, 741
.
Vgl. ferner s. v. , .