getäube,
das
.
›(betäubendes) unruheähnliches, mit Tätlichkeiten verbundenes Geschrei; Getümmel‹;
vgl.  12.
Bedeutungsverwandte:
, ,  3,  4, , , .

Belegblock:

Maaler
163v
(
Zürich
1561
):
Ein klein Gehäder oder getoͤub vnd zãk.
Ebd.
177v
:
Getoͤub (das) Geschrey. Tumultus, Turba, Tumultuatio. Mit Getoͤub vnd vnordnung. Turbide.
Ebd.
182r
:
Gfaͤtz (das) Getoͤub. Turba, Rixa.
Ebd.
463r
:
Vngestuͤmlich / Mit getoͤub vnnd gerümpel.