geleiter,
der
 ;
–/-Ø
.
›Anführer, Führer, Leiter, Begleiter‹;
vgl.  12.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Kurrelmeyer, Dt. Bibel
10, 208, 15
(
Straßb.
1466
):
er sant seinen bruͦder zuͦ einem geleiter seines volcks.
Williams u. a., Els. Leg. Aurea
102, 18
(
els.
,
1362
):
me er ging den kúnigen in einre rehten linigen vor also ein geleiter.
Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
182, 25
(
oobd.
,
1349
/
50
):
dar umb wartent si danne irr gelaiter.
Türk, Wortsch. Dietr. v. Gotha.
1926, 34
;
Voc. Teut.-Lat.
k vijr
;
k vijv
;
Schwäb. Wb.
3, 287
;
Schweiz. Id.
3, 1493
.