gehert,
part. Adj.;
zu
mhd.
hêren
›verherrlichen‹
().
›hoch geehrt, erhaben, edel‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Stackmann u. a., Frauenlob
5, 31, 1
(Hs. ˹
md.
,
M. 14. Jh.
˺):
Got grüze, ritter, dinen hoch geherten namen.
Munz, Füetrer. Persibein
496, 3
(
moobd.
,
1478
/
84
):
von dann si kerten, | Kurie alles vor | loff disem helld geherten.
Fichtner, Füetrer. Trojanerkr.
127, 3
(
moobd.
,
1473
/
8
):
O Got, wär ich gelert | der selben kunst auch wol, | mein fürsten vil geheret | wolt ich auch machen ein grossen tüppen voll.