gehäs,
das
;
zu
mhd.
gehæze
›Kleidung‹
(Lexer
1, 785
).
›Kleidung‹.

Belegblock:

Kottinger, Ruffs Etter Heini
531
(
ohalem.
,
1538
):
so wirt durch d‘ wysen nit vil bracht | zuo wëgen, das ir keiner kumpt; | so wirt verspert die sach, versumpt. | dann wiber g‘hess mit langen schlutten, | ouch nunnen g‘wannd und münches kutten.
Schweiz. Id.
2, 1678
.