geflissenlich(en),
Adv.
›fleißig, genau, sorgsam; gewissenhaft‹.

Belegblock:

Ruh, Bonaventura
326, 28
(
oschwäb.
,
2. V. 15. Jh.
):
Wer die ding geflissenlich an sicht, so eylet er, das er gerainiget werd hie in diser tzeit von versoͤmnüß, begierd vnd poßhait.
Ebd.
328, 12
:
Wenn man die ding betrachtet geflissenlich, so werdent vnnser vinsternüß der ver nuͦfft erleücht.
Barack, Zim. Chron.
3, 391, 11
(
schwäb.
,
M. 16. Jh.
):
do hat er zwischen inen ganz geflissenlichen gehandlet.