gauman,
der
 ;
-s/-leute
.
›Landbewohner, Landmann‹;
zu .

Belegblock:

Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
76, 2
(
oobd.
,
1349
/
50
):
daz si [häuschrecken] sô vil getraides verderbten auf dem veld, daz manich gäuman verdarb.
Ebd.
412, 18
:
Oculus porci haizt ain veltpluom und haizt auch ze latein flos campi und haizent si die gäwleut etswâ himelslüzzel.
Matzel u. a., Spmal. dt. Wortschatz.
1989, 113
;
Schmitt, Ordo rerum
168, 2
;