galgbrunne,
galbrunne,
der
.
›Ziehbrunnen mit einem Galgen zum Niederlassen und Aufziehen des Eimers‹;
zu  1.
Wortbildungen:
galgbrunnendeckel
,
galgbrunnenwasser
.

Belegblock:

Kurrelmeyer, Dt. Bibel (
Straßb.
1466
):
in ein tal do ein tieffer vnd turer galg prunn was.
Barack, Zim. Chron. (
schwäb.
,
M. 16. Jh.
):
Nun war aber darvor ain niderer galgbron, welcher tags mit aim lidt wardt gedeckt.
Auer, Stadtr. München (
moobd.
,
1347
):
Swenn ain galprunn zeprist, an welher gazzen daz sey, all die in dann niezzent und niezzen wellent, so sullen sich zwen erberg man annemen mit der stat poten.
Wedler, W. Burley. Liber
140r
(
moobd.
,
v. 1452
):
Als dy / stat zu Neapolim vast betrüebt was mit den egelln, da half in Virgilius mit ainer guldein egeln, das man sy worf in ainen galkprunn.
Bremer, Voc. opt.
264
;
Hulsius
C ir
;
F ijr
;
Wyss, Luz. Ostersp.
3, 283
;
West, Dasypodius.
1989, 304
;
Baumann-Zwirner, Augsb. Volksb.
1991, 488
;
Schmidt, Hist. Wb. Elsaß ;
Öst. Wb.
3, 1175
.