göcken,
V.
›aufstoßen, rülpsen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  8, , , , ,  1, , .

Belegblock:

Luther, WA
41, 30, 19
(
1535
):
Die Juͤden aber sinds so satt, voll und truncken, das sie goͤcken und ubergehen.
Sachs
21, 228, 9
(
Nürnb.
1563
):
Hoschet, und wessert im das maul, | Fieng an zu göcken in seim rachen, | Und speit, das im sein hals thet krachen, | Gros brocken, wie ein ledrers-hund.
Dietz, Wb. Luther
2, 146
.