erenfest,
Adj.
›ehrenwert, geachtet, geschätzt‹; zumeist als Anrede- und Titelattribut für Adlige und Patrizier;
vgl.  348.
Vorwiegend späteres Frnhd.

Belegblock:

Schöpper (
Dortm.
1550
):
Magne existimationis. Wolgeachtet fuͤrnem herrlich achtbar weidlich treffenlich beruͤmbt ansehenlich ansichtig benuͤmbt hochachtig hochschǎtzlich furbuͤndig thewr namhaftig erleucht dapffer ¶ ehrngeachtet ehrnuäst ehrenhafft.
Peil, Rollenhagen. Froschm.
431, 5347
(
Magdeb.
1608
):
Das ist mein Raht / jhr Ehrenvesten / | Gott geb / das wir folgen dem besten.
Erben, Omd. Chrestomathie
20, 13
(
omd.
,
1500
):
Dem gestrengen erenuehesten ern Heinrichen vomm Ende, ritter, hofmeister etc.
v. d. Broek, Suevus. Spieg.
290r, 9
(
Leipzig
1588
):
Edler / Gestrenger / vnd Ehrnuhester / grossguͤnstiger Herr / Es wird [...].
Adomatis u. a., J. Murer. Nab.
53
(
Mühlh./E.
1556
):
FRomm eerenvest fürsichtig herren | Ein yeder gnempt nach sinen eeren.
Anderson u. a., Flugschrr.
2, 2, 1
([
Augsb.
]
1523
):
Dem Edlen vnd Erenuesten Sebastian von Freyberg [...].
Schein, NA
2/1, 10b, 1
;
6, 10b, 1
;
Österley, Kirchhof. Wendunmuth ;
Anderson u. a., a. a. O.
16, 5, 24
;
22, 2, 6
;
Küther, UB Frauensee
409, 38
;
Opitz. Poeterey
3, 1
;
Logau. Abdank.
162, 3
;
Piirainen, Stadtr. Kremnitz
27
;
Grothausmann, Stadtb. Karpfen
133, 27
;
Vgl. ferner s. v.  3, .