erdboden,
auch
erdenboden,
der
;
-s/–
.
1.
›Welt, Erde als diesseitiger sozialer und politischer Lebensraum der sterblichen Geschöpfe (im Unterschied zum Himmel als Wohnstätte Gottes und der Erlösten)‹;
offen zu 3; zu  1, vgl.  13.
Gehäuft Texte der Sinnwelt ,Religion / Didaxe‘.
Phraseme:
auf dem ganzen erdboden
›überall, ausnahmslos‹ (universalisierend).
Bedeutungsverwandte:
 1,  1, .
Syntagmen:
den e. machen
;
etw
. (z. B.
ein land
)
wie den e. gründen
;
j. / etw. auf dem e. sein
›existieren‹,
etw
. (Subj.)
sich auf dem e. zutragen, etw. vom e. austilgen
;
der edelste e
.;
die regierung des erdbodens
;
die freude auf dem e
.

Belegblock:

Helm, H. v. Hesler. Nicod. (
nrddt.
,
14. Jh.
):
alle die gewaldigen, | die uf dem erdbodeme sint, | die sint unse und ir kint.
Hübner, Buch Daniel (
omd.
, Hs.
14.
/
A. 15. Jh.
):
Gelouben ich [...] | [...] | in den got | Des leben an allen spot | Ewic ist und selbe hat | Gemachet des himels grat, | Erden bodim ouch dar zu.
Erden bodim, himelrich | Stet im [got] des zu gebote.
v. Ingen, Zesen. Ged.
386, 18
(
Breslau
1641
):
denselben [...] achte ich billich vor den aller Edlesten auff dem gantzen Erdboden.
zu Dohna u. a., Staupitz/Scheurl
23
(
Nürnb.
1517
):
die höchst freud auf erdboden ist, ,erkennen, sich mit namen im himmel geschriben sein‘.
Ebd.
203
:
Einer jagt dem lemlein gots nach [...]; und so er die einig regierung des erdbodens erlangt, muesen die kind gots das ir verlassen.
Reichmann, Dietrich. Schrr.
240, 25
(
Nürnb.
1548
):
dise sind es / vber welchen der Herr wil sein hand halten [...] vnd wie einen himmel zurichten / vnnd grunden wie den erdboden.
Wickram
4, 26, 18
(
Straßb.
1556
):
AUff gantzem erdboden / ist nichts so dem menschen sein vatterland mehr.
Peil, Rollenhagen. Froschm.
677, 5369
;
Kehrein, Kath. Gesangb. ; ;
Vgl. ferner s. v.  2,  2.
2.
›Humus, Pflanzerde‹;
zu  3,  1.

Belegblock:

Luther. Hl. Schrifft.
Ps. 50, 12
(
Wittenb.
1545
):
Wo mich hungerte / wolt ich dir nicht dauon sagen / Denn der Erdboden
[
Mentel
1466:
vmbring
; Var. 1475
2
–1518 /
Eck
1537:
vmkraiß der erden
]
ist mein / vnd alles was drinnen ist.
Dietrich. Summaria
21v, 23
(
Nürnb.
1578
):
Gleich wie es nit am samen gelegen ist / das er nicht allenthalben auffgehet / vnnd frucht bringt / es ist am erdboden gelegen.
Luther. a. a. O. Jes.
27, 6
;
3.
›Erdoberfläche‹ (allgemein); speziell:
a) ›Fußboden als natürlicher Untergrund, auf dem man gehen und stehen kann‹;
b) ›Festland im Unterschied zu demjenigen Teil der Erdoberfläche, die mit Wasser bedeckt ist‹;
c) ›geographische, somit messbare Raumdimension der Erde, Erdumfang; Planet Erde‹; zu  4,  1.
Bedeutungsverwandte:
 1,  4; vgl.  4.

Belegblock:

Zu a):

Peil, Rollenhagen. Froschm.
408, 4607
(
Magdeb.
1608
):
Der Erdbodem zittert vnd bebt.
Hübner, Buch Daniel (
omd.
, Hs.
14.
/
A. 15. Jh.
):
Sine
[des Baumes]
wite umme gienc, | Erden bodem sie bevienc, | Gepriset mit bletern wol.
Barack, Teufels Netz (
Bodenseegeb.
,
1. H. 15. Jh.
):
Der erdbodem solt in verslinden, | Das er das laster mag überwinden.

Zu b):

v. Ingen, Zesen. Ros.
82, 23
(
Hamb.
1646
):
du [...] unflaͤtigstes ungeheuer / das entweder der erdboden oder das mehr aus seinen waͤllen herfuͤhr schaͤumet.
Hoffmeister, Kuffstein. Gef.
B iv, 1
(
Leipzig
1625
):
[ist] diese Gefaͤngnuß auff den hoͤchsten Felsen des Erdbodens erbawet worden.
Reithmeier, B. v. Chiemsee (
München
1528
):
solt der mensch ob elementen im paradis beliben vnnd nit gefallen sein auf disen erdpoden, der gemainem viech zuœgeordent ist, wie wasser den vischen.

Zu c):

Müller, Faustb.
919, 22
(
Frankf.
1587
):
daß die weite vnd breite deß Himmels / groͤsser ist / dann 12. Erdboden.
M. Cunitia. Ur. Prop. (
Öls
1650
):
Wie groß der halbe durchstrich [...] der Scheibe des Erdbodens sey [...]? [...] Den verzug des centri penumbræ in der Scheibe des Erdbodens / und das wahre moment, beyde des einbrechens / als auch des außtrettens oder verlassens.
Peil, Rollenhagen. Froschm.
391, 4126
;
4.
›politisch abgegrenztes Gebiet, eine bestimmte Region‹; anschließbar an 1; 3;
vgl.  16.

Belegblock:

Luther, WA (
1529
/
30
):
Aber es ist allzu schendlich, Muste sorgen, das vnser deudscher erdboden dafur zittern mochte.